Bornholmer Straße

Bornholmer Straße

Genre:
Sprachen:
Deutsch

Inhalt

Am 9. November 1989 kurz vor Mitternacht öffnete sich am Grenzübergang Bornholmer Straße der erste Schlagbaum; damit war die DDR praktisch Geschichte. Oberstleutnant Harald Schäfer ist an jenem Abend als Chef vom Dienst verantwortlich. Angesichts einer immer größeren Menschenmenge wartet er auf Anweisungen seines Vorgesetzten. Schäfers Männer sind nervös, manch' einer würde schon allein aus jahrelanger Gewohnheit am liebsten zur Waffe greifen. Schließlich lässt Schäfer hinter sich, wovon er fast dreißig Jahre lang überzeugt war und folgt seinem Instinkt.

Kritik

Zum ersten Mal werden die Ereignisse um den Fall der Mauer aus der Perspektive der Grenzsoldaten erzählt; und das keineswegs als Drama oder Tragödie, sondern als absurdes Theater. Wie bei richtig großen Komödienstoffen schimmert stets auch die Tragödie durch. Mitunter vergisst man das, weil Christian Schwochow den Film oft haarscharf am Rand zur Klamotte inszeniert und einige der Soldaten pure Karikaturen sind. Charly Hübner sorgt mit seinem sparsamen Spiel dafür, dass die Hauptfigur nie ihre Würde verliert. Schwochows Film ist eine der lustigsten Berliner Ost/West-Komödien seit Billy Wilders "Eins, Zwei, Drei".

Copyright © 2014 Universum Film GmbH
Audioqualität:
Dolby 5.1, Stereo
Dateigröße:
ca. 6,1 GB (HD/1080p), ca. 2,4 GB (HD/720p), ca. 1,6 GB (SD)