Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Tri orisky pro popelku

  • Deutschland, Tschechien |
  • 1973 |
  • FSK 0 |
  • 82 Min.

Inhalt

Aschenbrödel verrichtet auf dem Gutshof Mägdedienste und kann ihr Los nur durch Hund Kasperl, Pferd Nikolaus und das Gesinde ertragen. Dabei kann sie besser reiten als die Garde und lässt den Prinzen im verschneiten Wald stehen. Knecht Vinzenz schenkt ihr drei Haselnüsse, die ihr Jägerkostüm, Ballkleid und weißes Kleid ermöglichen. Der Prinz, der eine Braut wählen muss, errät auf dem Gutshof endlich, wer der Jäger im Wald, die Dame auf dem Ball und die schnelle Reiterin in der Nacht waren. Bald wird Hochzeit im Schloss gehalten.

Kritik

Erfolgreiche Koproduktion der DEFA mit dem Prager Barrandov-Studio. Vaclav Vorlìceks Verfilmung des Kunstmärchens von Bozena Nemcov ist bis heute unübertroffen an erfrischendem Witz, Tempo und Poesie. Aschenbrödel als selbstbewusstes Power-Girlie reitet, klettert und schießt besser als des Königs Garde. Die winterliche Hohe Tatra ist eine herrliche Landschaftskulisse. Die stimmungsvolle Musik von Karel Svoboda, vom Prager Filmmusikorchester eingespielt, liegt seit 2003 auf CD (Supraphon) vor.

Copyright DEFA-Studio für Spielfilme 1973. © DEFA-Stiftung 1999. All rights reserved.