Ferien

Ferien

Inhalt

Vivi steckt in der Sinnkrise. Ist ihr Job als Staatsanwältin der richtige für sie? Hat ihre Beziehung zu ihrem aktuellen Lebensgefährten eine Zukunft? Ihr Vater empfiehlt, mal abzuschalten, und zwar am besten in den Ferien auf der Nordseeinsel. Zunächst scheint auch das nicht recht zu funktionieren, doch dann macht Vivi Bekanntschaften, die weiterhelfen könnte. So quartiert sie sich bei der alleinerziehenden Mutter Biene und ihrem pubertierenden Sohn ein, und tritt eine Stelle an im Tante-Emma-Laden des Eigenbrötlers Otto.

Kritik

Was am deutschen Film unter anderem nicht stimmt, kann man recht anschaulich begutachten an dieser schrägen Romantikkomödie mit Ansätzen von dramatischem Tiefgang. Eine in der psychologischen Krise steckende Person sucht sich selbst und findet einen Haufen schräger Vögel. Die Schauspieler geben gefühlt zu Teilen improvisierte Texte zum Besten, Emotion wird wie so oft mit Krakeelen verwechselt, und ein roter Handlungsfaden scheint nicht vorhanden. Einige Szenen und Typen trotzdem witzig und gut getroffen.

Copyright 2016 DCM Film Distribution GmbH