Frankreich Privat - Sex Casting mit Jean Francois

Transgression

Inhalt

Ein französischer Sexfilmproduzent, der seine besseren Tage in den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts erlebte, reist bevorzugt hinter den ehedem ehernen Vorhang (von wegen: Frankreich privat), um immer dieselbe Sorte naiver, blutjunger, dünner Frauen, die sich vermutlich eine Filmkarriere davon verspricht, mit mutmaßlich leeren Versprechungen im Rahmen sogenannter Castings nach allen Regeln der Porno-Kunst vor laufender Kamera flachzulegen. Dazu läuft romantische Musik, und der Held ergeht sich in großen Worten.

Kritik

Das ganze kommt als einzige Kette von Geschlechtsverkehren in Hotelzimmern daher, deren einziges verbindendes Element der immer wieder breit im Bild befindliche und Westentaschenphilosophie zum besten gebende Herr in den besten Jahren ist. Softcore steht auf dem Programm, mit dezenten Pixeln, wenn die Kamera ins Detail fährt. Als Dokumentation von überschaubarem Wert, als Sexfilm für ausgewiesene Fans des dargebotenen Schönheitsideals von möglichem Interesse.

Copyright © 2014 Neue Pierrot Le Fou GmbH