Hallam Foe

Hallam Foe

Inhalt

Hallam Foe ist ein schräger Träumer mit einem seltsamen Hobby: Statt sich um sein eigenes Leben zu kümmern, beobachtet er lieber seine Mitmenschen und erforscht deren Geheimnisse. Erst als er die aufregende Kate und mit ihr die Liebe entdeckt, will er die Welt nicht mehr nur durch ein Fernglas sehen, sondern mit eigenen Augen. Eine "verträumt skurrile Liebesgeschichte" über die Seh(n)süchte des Teenagers in jedem von uns.

Kritik

Lose an Märchenmotiven orientiert, atmet der dritte Spielfilm des Schotten David Mackenzie die sexy Energie des Britpop (Franz Ferdinand steuerten den Titelsong bei) und platzt entsprechend förmlich vor Energie: Dass die Lust am Sehen der Titelfigur nie anrüchig, sondern schlimmstenfalls schrullig wirkt, ist auch Verdienst des wie gewohnt wunderbaren Jamie Bell, der seinen Hallam als verlorenen Jungen anlegt, der von der tollen Sophia Myles ins pulsierende Leben zurückgeholt wird. Ein Kleinod des Arthouse-Kinos.

Copyright © 2007 Prokino Filmverleih GmbH. All rights reserved.