Hanni & Nanni: Mehr als beste Freunde

Hanni & Nanni: Mehr als beste Freunde

Inhalt

Die Zwillingsschwestern Hanni und Nanni haben einmal zu oft über die Stränge geschlagen, während ihre Mama auf Dienstreise war. Ihr Musiker-Papa lässt ihnen einfach zu viel durchgehen. Sie sollen ins Internat Lindenhof, in dem sich schon ihre Mutter wohlfühlte. Sie haben überhaupt keine Lust darauf und schwören einander, dass sie die Probezeit nicht überstehen. Doch dann bekommt Nanni ein Pflegepferd und freundet sich mit den anderen Reiterinnen an, während Hanni weiter auf Krawall macht. Ein Streit zwischen den Schwestern ist programmiert.

Kritik

Beim Reboot der "Hanni & Nanni"-Verfilmungen stellen die Macher noch einmal alles auf Null. Isabell Suba inszeniert in ihrem ersten größeren Film die neuen Zwillinge Laila und Rosa Meinecke und eine illustre, erwachsene Besetzung, zu der der immer souveräne Henry Hübchen gehört, der viel zum Witz des turbulenten Internatabenteuers beiträgt. Suba baut jede Menge Songs (für die Mädchen und BossHoss-Mitglied Sacha Vollmer, der den Vater spielt), ein bisschen Youtube-Show und auch das gerade sehr erfolgreiche Pferde-Thema mit ein.

Copyright © 2017 Universal Pictures International Germany GmbH