zurück

I.Q. - Liebe ist relativ

             
I.Q. - Liebe ist relativ
I.Q. - Liebe ist relativ

Inhaltsangabe

Es ist Liebe auf den ersten Blick, als der Automechaniker Ed zufällig Albert Einsteins Nichte Catherine trifft. Auch Onkel Albert und seine Freunde wären mit einer Beziehung zwischen den beiden hoch zufrieden, ist Catherine doch mit dem drögen Psychologen Walter verlobt. Aber Catherine strebt nach geistig Höherem und so beschließen die Wissenschaftler Ed nach Catherines Vorstellungen zu formen.

Kritik

Publikumsliebling Meg Ryan ("Schlaflos in Seattle") und "Player"-Star Tim Robbins sind das Traumpaar in einer romantischen, jederzeit federleichten Komödie von Fred Schepisi ("Das Rußland-Haus"). Als eigentlicher Star des Schwanks um Liebe und Relativitätstheorie fungiert jedoch Hollywoodveteran Walter Matthau, der als verschmitzter Albert Einstein eine mindestens ebenso gute Figur abgibt wie als grummelnder Greis im ewig jungen Duell mit Jack Lemmon. Ein sicherer Familienhit zur Weihnachtszeit.

Szenenbilder

  • I.Q. - Liebe ist relativ - Bild 1
    I.Q. - Liebe ist relativ
  • I.Q. - Liebe ist relativ - Bild 2
    I.Q. - Liebe ist relativ
  • I.Q. - Liebe ist relativ - Bild 3
    I.Q. - Liebe ist relativ
  • I.Q. - Liebe ist relativ - Bild 4
    I.Q. - Liebe ist relativ
  • I.Q. - Liebe ist relativ - Bild 5
    I.Q. - Liebe ist relativ
  • I.Q. - Liebe ist relativ - Bild 6
    I.Q. - Liebe ist relativ
  • I.Q. - Liebe ist relativ - Bild 7
    I.Q. - Liebe ist relativ
  • I.Q. - Liebe ist relativ - Bild 8
    I.Q. - Liebe ist relativ
 
zurück