Monster Hunt

Zhuo yao ji

Inhalt

China in ferner, fantastischer Vergangenheit. Monster regieren die Welt, die Menschen verschanzen sich in ihrem Gebiet und setzen speziell trainierte Monsterjäger gegen den Feind ein. Doch der größte Feind des Monsters ist manchmal das andere Monster. Und so gerät auf Umwegen das Baby der Monsterkönigin geradewegs in den Bauch des braven Bauern Tianyin. Das weckt die Aufmerksamkeit der Monsterjägerin Xiaolan, die jedoch bald erkennt, welche Chance in diesem Ereignis liegt. Aber die Feinde des kleinen Monsters sind nicht fern.

Kritik

Kann sich noch jemand an den Lebkuchenmann aus "The Brothers Grimm" erinnern? So oder ähnlich sehen eigentlich alle Monster aus in diesem nett angerichteten Fantasy-Actionabenteuer, das in seinem Herstellungsland China zu einem ziemlich massiven Hit geriet. Geboten sind jede Menge effektvolle Kampfszenen, einige mal mehr, mal weniger überzeugende Monsterattacken, und die Geburt eines Kindes durch einen Herren (was aber weniger drastisch ausfällt, als man vermuten möchte). Nicht nur für Asia-Fans.

Copyright Falcom Media