Ouija: Ursprung des Bösen

Ouija: Origin of Evil

Inhalt

Im Los Angeles des Jahres 1967 lassen sich eine Mutter und ihrer zwei Töchter noch ein paar neue Tricks einfallen, um ihre betrügerischen Seancen noch wirksamer zu machen. Ohne es zu wissen, laden sie damit aber tatsächlich das Böse zu sich nach Hause ein. Als sich ein übernatürlicher Dämon der jüngeren der Töchter bemächtigt, muss sich die Familie etwas einfallen lassen, um den Fluch zu beenden.

Kritik

Zweiter Teil der erfolgreichen "Ouija"-Reihe, mit dem das in Horrorfragen erfolgsverwöhnte Blumhouse einen weiteren Hit an der Hand hat. Von dem versierten Mike Flanagan ("Oculus") souverän inszeniert, reizt der Film seine Prämisse perfekt aus, ohne den Bogen zu überspannen. Mit Elizabeth Reaser (die letzte Liebschaft von Don Draper in "Mad Men") hochkarätig besetzt, kann der Film auch darstellerisch punkten, was zum guten Gesamteindruck entschieden beiträgt.

Copyright © 2016 Universal Studios. All Rights Reserved. “OUIJA” TM & © HASBRO.