Planet der Affen: Revolution

Dawn of the Planet of the Apes

Inhalt

Zehn Jahre nachdem ein Laborvirus den Schimpansen Caesar hochintelligent und zum Befreier anderer eingesperrter Affen machte, hat genau dieser Virus die Menschen global dezimiert. Angeführt von Caesar, haben die Affen in den Wäldern eine Gemeinschaft gegründet, setzt sich dort ihre Evolution fort. Als Menschen in ihr Revier eindringen, um einer Kolonie von Überlebenden in San Francisco wieder Strom zu bringen, entstehen Spannungen auf beiden Seiten, trifft die Vernunft von Caesar und Wissenschaftler Malcolm auf aggressive Kriegstreiber.

Kritik

Die nun von Matt Reeves ("Cloverfield") inszenierte Fortsetzung des Franchise-Reboots folgt in ihrem Plotgerüst einem klassischen Indianerwestern, lässt Stimmen der Vernunft und der Kriegstreiber aufeinanderprallen. Dramaturgische Überraschungen bleiben dabei aus, doch die recht konventionell entwickelte Story tritt gegenüber der erneut verblüffenden Affen-Optik, der erstaunlichen Synthese von menschlicher Performance und digitalem Transfer sowie der stimmigen Balance von Actionelementen und intimeren Szenen in den Hintergrund.