Saxana - das Mädchen auf dem Besenstil

Saxana - das Mädchen auf dem Besenstil

  • Tschechoslowakei |
  • 1971 |
  • FSK 6 |
  • 75 Min.

Inhalt

300 Jahre Nachsitzen? Das ist die gerechte Strafe, die der jungen Hexe Saxana aufgebrummt wird, weil sie in der Zauberschule nicht aufmerksam ist. Dort geht es recht weltlich zu: Spickzettel, Faulheit, Vergessen der richtigen (Zauber-) Formel, ähnliches ist auch den Menschenkindern wohl bekannt. Der Schuldiener, der auf Saxana, die Tochter einer Fledermaus, aufpasst, kennt sich als pensionierter Vampir in der Welt der Menschen aus. Während er Saxana und sich das Nachsitzen mit seinen irdischen Erinnerungen verkürzt, verrät er der kleinen Hexe auch, wie man sich, als Tier verwandelt, in die Menschenwelt hineinzaubert. Gesagt, getan! Und schon stiftet die kleine Hexe jede Menge Verwirrung.

Kritik

Saxana ist eine tschechische Schwester von Bibi Blocksberg und Pippi Langstrumpf, aber wesentlich anarchischer und verrückter. Der von Vaclac Vorlicek ("Drei Nüsse für Aschenbrödel", "Wie soll man Dr. Mracek ertränken?", "Wie man Dornröschen wach küsst") inszenierte heitere, lustige und teils urkomische Kinder- und Jugendfilm besticht durch die Fülle origineller Einfälle, vor allem die ständigen Verwandlungen, wenn Saxana und Hans vor den Bewohnern der Unterwelt ihre Gestalt ändern müssen.

Copyright DEFA-Studio für Synchronisation 1971 DEFA-Stiftung All rights reserved