Der Räuber Hotzenplotz

Der Räuber Hotzenplotz

Genre:
Sprachen:
Deutsch

Inhalt

Der Räuber Hotzenplotz hat die Kaffeemühle der Großmutter geklaut! Wachtmeister Dimpfelmoser ist natürlich sofort zur Stelle, doch es dauert, bis er in die Gänge kommt. Da beschließen Kasperl und Seppel die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Kritik: Dreißig Jahre nach der letzen Verfilmung des Kinderbuchklassikers von Otfried Preußler gibt es Neues vom Räuber Hotzenplotz. Kindgerecht aufgearbeitet, schön bunt und humorvoll dürften die kleinen Zuschauer voll auf ihre Kosten kommen. Aber auch die Erwachsenen kommen nicht zu kurz: Die Schauspieler sind durch die Reihe glänzend aufgelegt, allen voran Armin Rhode als Hotzenplotz, der genau die richtige Mischung zwischen Boshaftigkeit und Einfalt findet. Es fällt leicht, in Kindheitserinnerungen zu schwelgen. Was war das doch für ein Spaß mit dem Kasperl und dem Seppel, der Großmutter, dem schrulligen Wachtmeister Dimpfelmoser, dem bösen Zauberer Petrosilius Zwackelmann und nicht zuletzt dem fiesen Langfinger selbst. [ssch]

Kritik

Liebevoll ausgestattete und in satte Farben getauchte Märchenverfilmung nach Otfried Preussler, die sich durchaus mit Gustav Ehmcks Adaption aus dem Jahre 1973 messen lassen kann. Vor allem Armin Rohde erweist sich in der Titelrolle als würdiger Nachfolger von Gert Fröbe. Das mit namhaften Darstellern wie Rufus Beck, Christiane Hörbiger oder Piet Klocke gespickte Kasperltheater-Abenteuer wartet mit einigen digitalen Tricks und ungewöhnlichen Kameraperspektiven auf, die durchaus auch ein älteres Publikum goutieren wird.

Copyright © 2006 Constantin Film, München. All rights reserved.
Audioqualität:
Dolby 5.1, Stereo
Dateigröße:
ca. 6,2 GB (HD/1080p), ca. 2,5 GB (HD/720p), ca. 1,6 GB (SD)