Nader und Simin - eine Trennung

Jodaeiye Nader az Simin

Genre:
Sprachen:
Deutsch, Persisch

Inhalt

Nader und Simin wollen sich scheiden lassen, nicht weil sie sich nicht mehr lieben, sondern weil Simin den Iran verlassen möchte, insbesondere um ihrer Tochter Termeh ein besseres Leben zu ermöglichen. Nader will jedoch seinen demenzkranken Vater nicht zurücklassen. Als Simin die Scheidung verwehrt wird, zieht sie zu ihren Eltern. Nader engagiert nun eine junge schwangere Frau zur Pflege des Vaters, doch diese ist hoffnungslos überfordert. Als sie den Vater ans Bett fesselt, kommt es zum Eklat.

Kritik

Rasant erzählte iranische Tragödie einer Trennung, in der auch die sozialen, psychologischen und politischen Hintergründe offenbar werden. Der Iraner Asghar Farhadi ("Elly") inszenierte und schrieb sie. Das Kunststück seiner Inszenierung besteht im Spiel mit der Wahrnehmung: Vieles, was erzählt wird, ist nicht sichtbar, und so ergeben sich im Fortgang der Handlung ständig neue Wendungen. Daraus resultiert der formale Reichtum des Films, der visuell mit dem zentralen Motiv offener und geschlossener Türen arbeitet.

Copyright © 2011 UNIVERSUM Film GmbH. All Rights Reserved.
Audioqualität:
Dolby 5.1
Dateigröße:
ca. 2,1 GB (SD)